„Jugend trainiert“ an der Oberschule Lachendorf

Die Deutsche Schulsportstiftung veranstaltet wie jedes Jahr den bundesweiten Aktionstag „Jugend trainiert“ mit dem Ziel, die Bedeutung von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag herauszustellen- auch in Zeiten des Coronavirus. „Da uns das Virus noch lange begleiten wird, ist es wichtig zu zeigen, was unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln alles möglich ist“, so Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung. Härtel ergänzt in einer Pressemitteilung: „Unser Dank gilt den Lehrkräften, die mit ihren kreativen Ideen ein Zeichen für den Schulsport setzten“.

Die Oberschule Lachendorf hat sich für einen Hindernisparcours „light“ entschieden. Dieser musste in 20 Minuten so häufig wie möglich durchlaufen werden. Aufgeteilt auf unsere zwei Schulstandorte und -höfe und unter Einhaltung der Kohortenregelung waren immer zwei Klassen für 20 Minuten sportlich aktiv. Mit viel Einsatz und Durchhaltevermögen liefen die Schülerinnen und Schüler die 20 Minuten und „erliefen“ die stolze Summe von 3971 Runden. Dies entspricht einer Strecke von 1197km. Dies hätte sie bis nach Briquebec gebracht. (De)

Ergänzung:

Am Freitag, 09.10. bekamen alle Teilnehmer*innen ihre Urkunden überreicht, außerdem wurden die besten Klassen und Einzelläufer*innen mit einem Preis belohnt.

Die erfolgreichste Klasse im Südfeld 2 war die 7.7 mit durchschnittlich 2142 km pro Schüler*in, im Südfeld 6 lag die Klasse 8.7 mit 2860 km vorn.

Die besten Einzelwertungen erbrachten im Südfeld 2 Freya aus der Klasse 6.4 und Malte aus der Klasse 9.1 sowie Charlie (8.1), Maleen (10.2), Emely (10.4) und Christian (10.1) im Südfeld 6.